top of page
Suche
  • AutorenbildLisa Hoffmann

Deine Yogamatte ist ein guter Ort um die Qualitäten die es gerade braucht zu üben.

Heute möchte ich dir ein Prinzip der Universellen Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yoga vorstellen.


Die muskuläre Energie – die integrierende Kraft


Muskuläre Energie gibt dir die Stärke und Stabilität, deinen Körper zu bewegen und zu organisieren und eine gute Beziehung zwischen seinen Teilen herzustellen.


In deiner Praxis ist diese integrierende Kraft besonders dann wichtig, wenn du ein sehr beweglicher Mensch bist und eher zu Hypomobilität neigst. Sie verhindert, dass du in einer Asana „drin hängst“ und lässt dich Stabilität finden. Muskuläre Energie anzuwenden kann dich vor Gelenkschäden und gezerrten Muskeln und Bändern schützen.


Auch weniger bewegliche Menschen profitieren von diesem Prinzip. Da es ein großes Sicherheitsgefühl mit sich bringt lassen sich durch gesteigerte Körperwahrnehmung und größere Kraft die steiferen Bereiche des Körpers besser ausrichten und sich so sicher und sanft öffnen.


Ein geringer Muskeltonus ist oft der Grund warum es uns so schwer fällt eine optimale Ausrichtung des Körpers zu halten. Mit muskulärer Energie zu arbeiten verbessert den Muskeltonus und lässt dich, mit der Zeit, immer besser und anstrengungsloser in eine gute Haltung finden.


Die Idee ist es dabei die Energie durch aktive Miteinbeziehung der Muskeln von der Peripherie des Körpers nach innen zu ziehen, ins Körperzentrum, hin zu einem sogenannten Fokuspunkt.


Neben dem physischen Aspekt unterstützt die muskulärer Energie auch menschliche Eigenschaften zu entwickeln und mit über die Matte hinaus zu nehmen.

Ausdauer, Durchhaltevermögen, Entschlossenheit, Klarheit, mentale Stärke und die Fähigkeit, fokussiert zu bleiben gehören dazu.


Probiere die Anwendung von muskulärer Energie mal in Tadasana, der Berghaltung:


  • Stehe hüftweit und stelle die Füße parallel.

  • Hebe deine Zehen weg vom Boden so zieht die Haut und die Muskeln deiner Beine Richtung Knochen – so als hättest du eine super enge Strumpfhose an.

  • Gleichzeitig ziehe die Beine zueinander – stelle dir vor du hältst einen Ball zwischen dienen Schienbeinen, so ziehst du die Energie von den Füßen nach oben in dein Becken.


Dies lässt sich in jeder Asana ausführen, egal ob Standposition, Armbalance oder Gleichgewichtshaltung und lässt dich super stabil werden und dein volles Potential ausschöpfen.


Wenn ich dein Interesse geweckt habe, probiere doch mal eine Anusara Yoga Stunde, Freitags im Volksheim Winzendorf, oder meine TOP - Empfehlung, wenn du zu weit weg bist ist das Yogazentrum Mödling (auch Online Stunden möglich!!)!


Alles Liebe, Lisa



28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lotus

Commentaires


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page